Die letzte Sendung …

… vor dem 16. September 2015, danach war vieles anders.


Am Samstag, dem 12. September, besuchte ich eine Lesung im Rahmen der Thüringer Buchtage in Jena. „Thüringen im Licht“ heißt die Anthologie Thüringer Gedichte aus den letzten 50 Jahren, mit der die Edition Muschelkalk nach zweijähriger Pause weitergeführt wird. Es lasen Mitherausgeberin Nancy Hünger und die Autoren André Schinkel und Harry Weghenkel.

Nach der Lesung schlenderte ich durchs Volksbad, in welchem Thüringer Verlage ihre Arbeit präsentierten. Neben der bereits erwähnten Edition Muschelkalk (Wartburgverlag) erscheinen mir der quartus-Verlag und der Eobanus Verlag  interessant.

Thüringen im Licht


 

Über den Kulturkampf nicht nur ums imaginäre Land habe ich mit Christoph vom Blog Lake Hermanstadt gesprochen. Auf das Thema bin ich schon vor Monaten auf dem Blog von Till Westermayer gestoßen, der dort auch zeitgenössische, gesellschaftskritische Science Fiction empfiehlt. Ich empfehle außerdem den Essay von Michael Hasin, den ich im Interview anzitiert habe:

Geschmack ist nicht subjektiv! Es sagt schließlich viel über jemanden aus, dass er oder sie Gefallen findet an Neonazi-Rock. (…) Geschmack ist eben nicht zufällig, sondern Ausdruck dessen, wer wir sind. Nicht nur wer wir als Individuen sind. Gerade der geteilte Geschmack eines Milieus, einer Generation, einer kulturellen Gemeinschaft sagt uns viel aus über das Wesen der betreffenden sozialen Gruppe. Will Kritik von Literatur, Kritik von Kunst relevant sein, dann muss sie an diese Tatsache anknüpfen und die Idole ihrer Zeit kühl analysieren. Sie muss der Menge leidenschaftlich-radikal entgegentreten und sagen: euer Geschmack sagt viel aus über euch, doch das, was er über euch aussagt, ist nicht gut.

Hugo Awards 2015 by John O'Halloran

Hugo Awards 2015 by John O’Halloran, BY-NC-SA, gepimpt mit Gimp