hallo.

ich bin dein Echo. ich weiß, was du letzten Sommer gekauft hast. ich antizipiere, was du kaufen willst. ich werde dich daran erinnern, wenn du Langeweile hast oder Frust oder Geld. an deinen Klicks sollen wir dich messen. du bist einzigartig. an deinem Account erkennen wir dich. dafür erhältst du einen Rabatt.

Vorsätze oder „Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung“

"Man müsste mal ein Hörspiel machen, dessen Story sich in einem Kommentarthread selbst erzeugt. Man müsste mal eine Lesung von all diesen völlig absurden PR-Mails als Podcast machen – und dann Porno-Soundtracks drunterlegen. Man müsste halt mal."

Wem oder was erzählen?

Wenn du sonst nicht lossprechen kannst, suche dir einen Adressaten, dem du es gerne erzählen würdest. Notfalls denke dir einen aus. Wenn es das, was du brauchst, nicht gibt, musst du es eben erfinden. Terezia Mora in "Nicht sterben" (2014, Luchterhand Literaturverlag ⊂ Verlagsgruppe Random House ⊂ Medienkonzern Bertelsmann SE & Co. KGaA)

The Art of Playing

Fred Wan: "Designing a game is an art. Playing a game is itself a different kind of art. And different people get different things out of artistic expression."  

aus aktuellem Anlass

unsere Berichterstattung zu den Aufmärschen der AfD in Erfurt

Die letzte Sendung …

... vor dem 16. September 2015, danach war vieles anders. Am Samstag, dem 12. September, besuchte ich eine Lesung im Rahmen der Thüringer Buchtage in Jena. "Thüringen im Licht" heißt die Anthologie Thüringer Gedichte aus den letzten 50 Jahren, mit der die Edition Muschelkalk nach zweijähriger Pause weitergeführt wird. Es lasen Mitherausgeberin Nancy Hünger und… Weiterlesen Die letzte Sendung …

„(…) nicht Lust soll um uns sein, sondern Leben“

Aus unbeschreiblich wissenden Händen empfing ich leihweise die "Briefe an einen jungen Dichter" von Rilke (1929, Insel Verlag Anton Kippenberg GmbH & Co. KG ⊂ Suhrkamp Verlag AG). Inzwischen leihe ich mein eigenes Exemplar zweifelnden Anfänger*innen. Selbst zweifle ich momentan so sehr, dass ich zum Äußerlichen greife: einer Rilke-Anthologie in Lebenshilfe-Aufmachung. So will ich wieder werden… Weiterlesen „(…) nicht Lust soll um uns sein, sondern Leben“

Prozedural generierte Phantasie

Weil wir zu zweit sein wollten, mussten wir uns natürlich etwas aussuchen, wozu man jetzt nicht allein bei der Graphikerstellung hunderte von Leuten braucht, wie wir es aus der AAA-Entwicklung gewöhnt waren. Ein anderer Ansatz war, ganz bewusst Lücken zu lassen, um der Phantasie des Spielers viel, viel mehr Raum zu geben. Die Geschichten, die… Weiterlesen Prozedural generierte Phantasie